NEWS

Folgt uns auf Instagram: soroptimist_wr_neustadt

 

Advent am Dom: wir sind dabei!

 

Der Erlös des Spezialitätenmarkts 2018 kommt dem Verein Regenbogental zugute

    

 

ORANGE THE WORLD


Foto:Michael Weller

Vom 25. November bis 10. Dezember werden jährlich die internationalen Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen begangen. Ziel dieser Kampagne ist es, auf das Recht eines gewaltfreien Lebens aufmerksam zu machen. Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen beteiligt sich auch die Stadt Wiener Neustadt an den "16 Tagen gegen Gewalt": So wurde heute, Montag, wieder die Fahne "Frei leben gegen Gewalt" vor dem Alten Rathaus gehisst.

"Den Aktionszeitraum von 25. November bis zum 'Tag der Menschenrechte' am 10. Dezember nutzen auch wir in Wiener Neustadt, um das Ausmaß und die verschiedenen Ausprägungen von Gewalt gegen Frauen zu thematisieren und Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen als fundamentale Menschenrechtsverletzung nachhaltige Folgen für die Betroffenen selbst, aber auch für die ganze Gesellschaft hat. Das tun wir einerseits, indem wir mit dem Hissen der Fahne ein Zeichen setzen und andererseits Schwerpunktveranstaltungen durchführen, deren Erlös Frauen- und Mädcheneinrichtungen in Wiener Neustadt zugute kommt", so Erster Vizebürgermeister Christian Stocker.

"Als Frauenstadträtin sehe ich es als politische Aufgabe, für diese Problematik zu sensibilisieren und betroffenen Personen Hilfe und Schutz anzubieten. In Wiener Neustadt stehen die Frauenberatungsstelle Wendepunkt und das Gewaltschutzzentrum als niederschwellige und kostenlose Beratungsstellen zur Verfügung. Schulsozialarbeit, durchgeführt vom Verein Jugend und Kultur, kann für Jugendliche in den Schulen eine erste Anlaufstelle sein. All diese Angebote werden über Bund, Land und Gemeinden subventioniert. Es ist daher wichtig diesen Stellen die Förderungen nicht zu kürzen, um eben Frauen und Mädchen den nötigen Schutz bieten zu können", so Zweite Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Margarete Sitz.